Kammerspiele Seeb

Leute

Katharina Bohny

Schauspielerin

Katharina Bohny ist 1973 in Basel geboren und in Zürich aufgewachsen. An der Schauspielakademie Zürich (heute ZHdK) wurde sie dann zur Schauspielerin ausgebildet. Parallel dazu entstand der Dokumentarfilm «Die Zeit mit Kathrin» von Urs Graf über den Werdegang einer jungen Frau zur Schauspielerin. Im Anschluss folgten Engagements am Stadttheater Baden-Baden, am Grillo Theater in Essen und in Ötigheim an der grössten Freilichtbühne Deutschlands. In dieser Zeit spielte sie vorwiegend in klassischen Stücken von Shakespeare, Schiller und Kleist, aber auch in Musicals wie zum Beispiel «The Rocky Horror Show» und «Black Rider». 

 Zurück in der Schweiz spielte sie in der Märchenproduktion «Emil und die Detektive» und «Die Zauberorgel» am Bernhard Theater unter der Regie von Erich Vock. Viele weitere Rollen folgten, beispielsweise für das Talman Ensemble, das Theater Katerland, aber auch Filmrollen für den Tatort oder in der Realverfilmung von «Die kleine Hexe». 

In eigener Produktion verwirklichte sie Stücke wie «Sag mir Federico», eine Hommage an Federico Garcia Lorca oder den Liederabend «Alles auf Anfang» über Frauengeschichten mit der Akkordeonistin Cordula Sauter. Ihr gesangliches und komödiantisches Talent stellte sie 2018 als Carolin in der Hof-Theater Produktion «Oh Alpenglühn» ein weiteres Mal unter Beweis mit Gastauftritten in der ganzen Schweiz, unter anderem in den Kammerspielen Seeb. 

Ihr Debüt in den Kammerspielen gab sie als Charity in «Flugeflüster» und war in der Folge auch in der feinfühligen Aufführung «Zwei wie wir» zu sehen. Mit viel Leidenschaft und Schmackes lebt sie ihren Beruf und plädiert für ein Theater, bei dem man zwischen den Sätzen die spannendsten Dinge hört. Dieses Theater hat sie bei Urs Blaser gefunden. Aktuell spielt sie die Zweitbesetzung der Mutter Sara an der Seite von Walter Andreas Müller in der Erfolgskomödie «Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde» und Alice in der hinreissenden Zweierkomödie «Die geheimen Leben von Henry und Alice».

www.katharina-bohny.ch

zurück zur Übersicht