Kammerspiele Seeb

DER VORNAME

EINE BISSIG-HEITERE GESELLSCHAFTSKOMÖDIE
VON M. DELAPORTE UND A. DE LA PATELLIÈRE

Produktions-Fotos
Medienberichte

Alles beginnt mit einem gemütlichen und friedlichen Dinner mit der Familie und Freunden. Beim Warten auf die schwangere Gattin verrät Vincent, ein extrovertierter Selbstdarsteller und werdender Vater den Namen des Babys, ein absoluter Tabu-Name, der zur absurden Diskussion über die Zulässigkeit von Vornamen, dann zum Eklat und zum Aufdecken persönlicher Lebenslügen führt.

Bei bestem Wein und orientalischen Spezialitäten wandelt sich das anfänglich sehr beschwingte Geplapper in ein Feuerwerk geschliffener Dialoge und wirft dabei manche Fragen auf, denen man gerne – zumal im familiären Kreis – aus dem Weg geht. Unangenehme Wahrheiten, verdrängte Erinnerungen und falsche Verdächtigungen kommen auf den Tisch.

Geniessen Sie einen Abend, der vor französischem Charme und Wortwitz, vor bissigem Spott und Situationskomik sprüht, und trotzdem von liebevoller Herzlichkeit ist.

Die Kammerspiele Seeb sind stolz, diese temporeiche Komödie als Schweizer Erstaufführung zu präsentieren.

zurück zur Übersicht

Reservation

Ensemble
Claudia Klopfstein
Philipp Malbec
Gabor Nemeth
Tim Niebuhr
Colette Nussbaum

Regie
Urs Blaser

Bühnenbild
Harry Behlau

Bühnenbau
Michael Gerschwyler

Kostüme
Harry Behlau

Regie-Assistenz
Noëmi Fretz

Musik
Dennis Bäsecke

Sounddesign
This Ganz

Licht- und Bühnen- Technik
Michael Gerschwyler
Thomas Gräser

Deutsch
Georg Holzer

Verlag
Theater Verlag Desch GmbH München

Produktion
Kammerspiele Seeb

15. JAN bis 29. FEB

 

NUR FÜR KURZE ZEIT

3. BIS 12. JANUAR

PREMIERE

AB 22. NOVEMBER